Tarotkarte: Der Eremit

Das Motiv der Tarotkarte IX:
Der Eremit Schweiz

Der Eremit

Was zeigt „Der Eremit“? Der Eremit aus dem Tarotkarten Blatt steht auf dem Gipfel eines verschneiten Berges. Er trägt einen langen grauen Mantel mit Kapuze und einen Bart. Seine linke Hand hält einen Stab, der ihm auf seinem Weg Halt gibt. In seiner rechten befindet sich eine Laterne mit einem Stern darin, der ihm leuchtet. Die Darstellung hält insgesamt, was der Kartenname verspricht: Der Einsiedler steht ganz allein und ruhig da und blickt auf den Boden vor sich.

Der Eremit ist offenbar auf dem Weg zu irgendetwas, doch ist es kein physikalisch zu beschreitender Weg, dem der Fragesteller hier folgen soll. Vielmehr ist hier an dieser Stelle im Tarot die Reise zum eigenen Innersten gemeint. Dabei kennt nur der Eremit selbst diesen Weg, den er gehen muss und nur er kann ihn gehen, allein. „Der Eremit“ ist offiziell die Tarotkarte Nummer 9 der großen Arkana im Rider Waite Tarot.

Bedeutung der Tarotkarte:
Der Eremit

Was bedeutet „Der Eremit“ im Tarot? Der Eremit steht beim Kartenlegen für den Weg zum inneren Selbst. Der Eremit setzt sich mit seinem Innersten auseinander, um seine ureigene Identität zu erkennen und zu spüren. Es gilt laut einer Kartenlegerin nun, sich der Hektik des Alltags zeitweise zu entziehen. Um sich selbst die Möglichkeit zu geben, Abstand zu gewinnen, um etwas als Ganzes zu sehen und so neu beurteilen zu können.

Die Sicht nach Innen zu lenken, das „innere Licht“ zu finden, versetzt uns in den Zustand innerer Ruhe und Meditation. Dabei versäumt man nichts, sondern gewinnt die Erkenntnis, dass eine große Kraftquelle in uns selber ruht.

Was bedeutet die Tarotkarte „Der Eremit“ als Tageskarte?

12.12.2018 Tageskarte „Der Eremit“: Zum souveränen Gehen des eigenen Wegs muss man zu sich selbst finden und einen klaren Kurs abstecken. Der Eremit als Tageskarte hilft, sich dessen bewusst zu werden und ermutigt dazu, einen reiflich überlegten Plan heute umzusetzen – ohne sich durch Strohfeuer allzu sehr ablenken zu lassen. Wichtig ist es hierbei, seinem „inneren Licht“ ausreichend Beachtung zu schenken und über den Tag verteilt ganz bewusst Ruhezeiten zur inneren Einkehr herbeizuführen. Auf diese Weise gestärkt, können uns die negativen Energien nicht mehr ohne Weiteres vom Weg abbringen.

Positive Aspekte der Tarotkarte:
Der Eremit IX

Was bedeutet im Tarot „Der Eremit“ positiv gedeutet? Unter dem Eremiten kommt es zur Klärung der eigenen Ziele. Ruhe und Zurückgezogenheit fördern den Prozess. An seinem Ende stehen Klugheit, Reife und die Fähigkeit, die Zurückgezogenheit von der Einsamkeit zu unterscheiden. Die Weisheit reift in der Abgeschiedenheit. Man verpasst nichts, alles geschieht zum richtigen Zeitpunkt. Geduld und das Wissen, dass eine Reise ins Innere ungeahnte Kräfte freiwerden lassen kann, sind heute wichtiger denn je.

Negative Aspekte der Tarotkarte:
Der Eremit IX

Was bedeutet im Tarot „Der Eremit“ negativ gedeutet? Zu viel Zurückgezogenheit kann zu Einsamkeit führen – besonders dann, wenn man den Draht zu seinen Mitmenschen verliert. Der Eremit tritt in diesem Fall als warnendes Element auf: er zeigt an, dass sich der Fragesteller möglicherweise in einer Sackgasse befindet. Denn ist ein Mensch nicht mehr in der Lage, seinen Blick auch wieder nach außen zu richten, weil er sich verschlossen hat, ist er in sich gefangen und hat die Fähigkeit des „Sich-Hineinversetzens“ in andere verloren.

Was bedeutet die Tarotkarte „Der Eremit“ als Jahreskarte 2019?

2019 Jahreskarte „Der Eremit“: Wird „Der Eremit“ als Jahreskarte gezogen, steht dem Fragesteller eine gedankenvolle Zeit bevor. Entscheidungen und eingeschlagene Wege sollten überprüft und gegebenfalls geändert werden. Wer dabei besonnen vorgeht und sich genügend Bedenkzeit einräumt, wird aus dieser Phase zufriedener hervorgehen können.

Deutungen zur Tarotkarte:
Der Eremit

Liebestarot „Der Eremit“:
Deutung für Liebe und Partnerschaft

Was bedeutet im Tarot „Der Eremit“ für die Beziehung? In bestehenden Beziehungen verhält man sich gegenüber dem Partner oder der Partnerin am besten aufmerksam und sorgsam, wenn Der Eremit als Beziehungskarte gezogen wird.

Was bedeutet im Tarot „Der Eremit“ für die Liebe? Verliebte Singles sollten sich mit dem Eremit als Liebeskarte genau überlegen, mit wem sie eine Beziehung eingehen wollen und nicht leichtfertig aus einer Laune heraus ihren neuen Liebespartner wählen. Liebe muss nicht perfekt sein, sondern echt.

Tarot „Der Eremit“:
Deutung für Beruf und Karriere

Was bedeutet im Tarot „Der Eremit“ für den Beruf? Erfahrung und Übersicht zahlen sich nun im beruflichen Bereich aus. Mit dem Eremit als Berufskarte geht es aber nicht darum, ein Projekt bei der Arbeit als erster abzuschließen. Vielmehr ist es ratsam, ganzheitlich und effektiv vorzugehen. Vielleicht haben die Kollegen ja einen guten Rat parat?

Tarot „Der Eremit“:
Deutung für die Gesundheit

Was bedeutet im Tarot „Der Eremit“ für die Gesundheit? Wurde Der Eremit als Gesundheitskarte aufgedeckt? Dann ist Abschalten, in Form von Meditationsübungen oder dem Aufenthalt an einem beruhigenden Ort, jetzt gefragt. So lassen sich auch die Kraft-Reserven schnell wieder auffüllen.

Tarot „Der Eremit“:
Deutung für die Finanzen

Was bedeutet im Tarot „Der Eremit“ für die Finanzen? Der Eremit als Finanzkarte lässt die Geldbörse nicht allzu locker sitzen. Man legt Wert auf Qualität und sollte nicht unbedingt das erstbeste Schnäppchen mitnehmen.

„Der Eremit“ in Kombination mit anderen Tarotkarten

  • Wir „Der Eremit“ zusammen mit den „Fünf Münzen“ gelegt, spricht dies für eine Krise des Fragestellers, die ihn einsam macht.
  • „Der Eremit“ und „Das Rad des Schicksals“ sind ein Indiz für längerfristiges Glück.
  • „Der Eremit“ und „Der Stern“ fördern das Bedürfnis, sich von der Welt zurückziehen zu wollen, um sich tiefergehende Gedanke über das eigene Leben zu machen.

Weitere Deutungen und Zuordnungen:
Der Eremit 9

Wird Der Eremit umgekehrt gelegt, kann sich der Rückzug aus seinem gewohnten Umfeld als emotionales Risiko entpuppen.


Leitmotiv: Weisheit
Trumpf: IX
zugeordneter Planet: Neptun (Jupiter)
zugeordnetes Sternzeichen: Steinbock (Jungfrau, Löwe)
zugeordneter Buchstabe: Jod (Hebr.)

Fazit und Tipps zur Tarotkarte:
Der Eremit

In der vorübergehenden Zurückgezogenheit liegt die Chance, zu neuer Kraft zu gelangen. Auch Heilung, Weisheit, das Erlangen neuer Erkenntnisse sowie die Entdeckung bisher unbekannter Fähigkeiten sind einige Aspekte des Eremiten.

Doch Vorsicht: Man darf dabei den Zeitpunkt nicht verpassen, aus der inneren Einkehr zurückzukommen und darf nicht die Fähigkeit verlieren, Toleranz walten zu lassen. Ein weiterer Tipp: Man darf sich auch nicht zu sehr seinen inneren Ängsten überlassen. Der Eremit hilft, das richtige Maß zu erkennen und aus der Reise zum Selbst einen großen Nutzen zu ziehen. Man muss sich nur die Zeit dafür nehmen.

Nachdem man also Kraft getankt und zu sich selbst gefunden hat, kann man sowohl alte Projekte gelungen zum Abschluss bringen als auch neue Ideen angehen. Wichtig ist nur, dass man sich auch vor verrückten Plänen nicht komplett verschließt.

Wie bewerteten Besucher unsere Seite zur Tarotkarte „Der Eremit“?

Zurück zur Tarotkarten Übersichtsseite

„Der Eremit“: Individuelle Deutung nutzen

Sie möchten gerne wissen, was für Ihre aktuelle Situation „Der Eremit“ individuell bedeutet? Unsere Beraterinnen lüften beim Kartenlegen am Telefon für Sie das Geheimnis. Kommen Sie Ihren persönlichen Antworten beim Kartenlegen online von Tarotkarte zu Tarotkarte näher und erhalten Sie in einer individuellen Kartenlegung jetzt präzise und treffsichere Aussagen zur Trumpfkarte Der Eremit.

So erreichen Sie eine Beraterin

Tarotkarte Der Eremit legen lassen

Beraterstatus

Frei
Besetzt
In Pause
Abwesend
Abwesend

Wählen Sie Ihren Berater aus


Jetzt anrufen!